Das grüne Herz des Taubertals

Gemeinsam, mit allen Bürgerinnen und Bürgern, den Vereinen, der Wirtschaft und der Gastronomie werden wir neue Wege gehen. Wir werden nicht beliebig bleiben, sondern die Stärken unserer Stadt aktiv fördern und nutzen. Wir werden den Kleinstadt-Charme erhalten und weiter ausbauen, die Attraktivität unserer Kommune für Touristen steigern und unsere Stärken aktiv vermarkten.

Wir werden uns dafür einsetzen, die Innenstadt mit Angeboten zu beleben, für die es online keinen oder nur einen kleinen Markt gibt. Wir werden uns dafür einsetzen, ein ausgewogenes Verhältnis von Gastronomie, Handel und Kultur in der Innenstadt zu etablieren. Wir werden uns für naturnahe Freizeitangebote einsetzen und Touristen und Urlaubsgästen eine echte Alternative zu anderen Zielen bieten. Urige Wanderwege, herausfordernde Mountainbike-Strecken, Lehrpfade, Grillplätze entlang der renaturierten Tauber, nachhaltige Landschaftspflege und weitere Projekte könnten den Anfang machen.

Als Stadt Tauberbischofsheim werden wir Vorreiter in Sachen Nachhaltigkeit, Klima- und Naturschutz sein. Über 500 pestizidfreie Kommunen gibt es bisher in Deutschland. Wir werden eine weitere sein. Wir werden vorhandene Fahrradstellplätze um Ladestationen erweitern. Wir werden in den Tiefgaragen und den Parkplätzen die Parkzellen mit Ladestationen aufwerten. Wir werden städtische Einrichtungen nachhaltig mit Energie versorgen und innovative Lösungen für die Straßenbeleuchtung weiter ausbauen. Und wir werden die Grünflächen der Stadt naturnah gestalten und so ein Zeichen gegen das Artensterben setzen.

Lassen Sie uns unsere Stärken nutzen. Lassen Sie uns wachsen und entwickeln. Lassen Sie uns uns selbst neu erfinden.

Denn wir sind nicht irgendwo. Und wir Sind nicht irgendwer.

Wir sind das grüne Herz des Taubertals.

Dafür setze ich mich ein:

  • Betreiben eines aktiven Natur- und Klimaschutzes.
    Bestellung eines städtischen Naturschutzbeauftragten.
  • Renaturierung und naturnahe Gestaltung und
    Bewirtschaftung städtischer Anlagen und Flächen.
  • Energetische Sanierung städtischer Einrichtung.
    Energetische Optimierung der Stadtbeleuchtung,
    der Gebäude und des Fuhrparks.
  • Ausbau und Förderung umweltfreundlicher Verkehrs-
    mittel
    (Fahrradwege, Ladestationen, Bürgerbusse).
  • Aktive Förderung innovativer, zukunftsfähiger und
    nachhaltiger Programme.